Besser man kennt sie: die kleinen grossen Unterschiede

Stücke vom Hinterviertel gelten als Edelteile und eignen sich durch den geringen Anteil an Bindegewebe ideal als Kurzbraten oder zum Grillen. Fleischstücke vom Vorderviertel sind aufgrund der stärkeren Beanspruchung der Muskelpartien bindegewebsreicher und eignen sich eher zum sieden, schmoren oder kochen. Durch das Sieden oder Schmoren in heisser Flüssigkeit wird das Bindegewebe zu Gelantine umgewandelt und lässt das Fleisch zart und saftig werden.
 
 

Fleischkunde Rind




Teilstücke Rind
  • Kurzbraten: Filet, Roastbeef, Huft, Eckstück, Hohrücken 
  • Braten: Hohrücken, Roastbeef, Huft, Eckstück, Unterspälte, Nuss
  • Grillieren: Filet, Roastbeef, Huft, Huftdeckel, Hohrücken
  • Sieden: Hals, Brust, Brustkern, Federstück, Lempen, Schulter
 
 
 
 

Fleischkunde Kalb



Teilstücke vom Kalb
  • Kurzbraten: Nierstück, Filet, Kotelettenstück, Huft, Eckstück, Hohrücken
  • Braten: Nierstück,Huft, Kotelettenstück, Nuss, Falsches Fielt, Eckstück, Stotzen
  • Grillen: Filet, Kotelettenstück
  • Sieden: Brust, Schulter
 
 
 

Fleischkunde Schwein




Teilstücke vom Schwein

  • Kurzbraten: Nierstück, Filet, Kotelettenstück, Huft, Eckstück
  • Braten: Nierstück,Huft, Kotelettenstück, Nuss, Eckstück, Unterspälte
  • Grillen: Filet, Kotelettenstück, Brust
  • Sieden: Brust, Schulter